Schlüssel Summary
     Platons Dialog Lysis      
  über die Freundschaft (philia)

 

 

 Eine umfassende Neuinterpretation

auf phänomenologischer Grundlage

klärt den Problemzusammenhang

von Struktur, Gehalt, Chronologie.

 

Der Lysis von Platon - ein Meisterwerk nach der Politeia

in der Trilogie Phaidros - Lysis - Euthydemos.

 

Horst Peters, Platons Dialog Lysis.

Ein unlösbares Rätsel?

Verlag Peter Lang

Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles,

New York, Oxford, Wien , 2001.

Prismata. Beiträge zur Altertumswissenschaft;

Bd. 11.   

 

Des Rätsels Lösung

    Bei genauer Betrachtung des vermeintlichen Frühdialogs Lysis zeigen sich Probleme, die durch die phänomenologische Untersuchung der Strukturen des Gedankenkunstwerks und der damit verbundenen Intention Platons gelöst werden können. Die Strukturuntersuchung - basierend auf logischen Untersuchungen - gelangt in der Befreiung von subjektiven Projektionen und chronologischen Vorurteilen weiter zu der Erkenntnis, dass Lysis und Politeia starke strukturelle Gemeinsamkeiten aufweisen, die in Verbindung mit dem sorgfältig erschlossenen Gehalt die chronologische Folge  Politeia - Lysis indizieren. Die Grundlagenkritik von Rolf Mainz an der Methode der datierenden Sprachstatistik eröffnet auch von dieser Seite neue Spielräume für die Annahme einer Trilogie Phaidros - Lysis - Euthydemos, einer Trilogie, durch die der wissende Dialektiker Platon die drei wesentlichen protreptischen Grundsituationen gestaltete. Bei der Interpretation des Lysis und der Trilogie wirkt die ungeschriebene Prinzipienlehre Platons erhellend für die Fragen, die nach der immanenten Interpretation des Lysis und nach der Einbeziehung der anderen Dialoge ungelöst bleiben - namentlich für die zentrale Frage nach dem Ersten Lieben=Guten.

Wahrheitssuche

Verlag     Kontakt